Dieser Blogeintrag erläutert die Funktionsweise des Hubkiels der N’Fun 30. Wir nennen es nicht Schwert sondern Hubkiel aufgrund des hohen Gewichtes. Es sind 650 KG und davon 550 kg in der Kielbombe aus Blei.

Warum ein Hubkiel?

Es gibt zwei gute Gründe für dieses erprobte System:

  • Segelleistung: Dank der Platzierung des größten Teils des Gewichts am tiefsten Punkt des Kiels wird ein hohes aufrichtendes Moment erzielt und das Boot segelt steif und stabil. Anders als bei einem Schwenkkiel ist keine Lücke im Kielkasten und vermeidet daher diesen bremsenden Effekt.
  • Handhabung: Ein Hubkiel ermöglicht ein deutlich einfacheres und sichereres Trailern durch den deutlich niedrigeren Schwerpunkt (im Vergleich zu hoch stehenden Festkielbooten) und zusätzlich die für diese Bootsgrösse sehr seltene Möglichkeit des Slippens. Das senkt die Kosten beim Ein- und Auswassern enorm und erschließt viele neue Reviere, sowie Häfen mit niedrigem Wasserstand und seichte Gewässer und Buchten. Es erweitert also rundum das Nutzungspotenzial für den Eigner. Rechts siehst Du ein Video, wie einfach die N‘Fun 30 geslippt werden kann.

Konstruktionsdetails

Der Hauptteil des Kiels ist eine Rahmenkonstruktion aus V4A Edelstahl mit zwei eingeschweissten Bolzen am unteren Ende.
An diesen Bolzen wird die Kielbombe aus Blei fest montiert. Ungefähr 50 cm oberhalb der Kielbombe wird das untere Ende des Hydraulikzylinders befestigt. Die Rahmenkonstruktion wird mit einer soliden GFK Schicht ummantelt, um eine aquadynamische Form zu erzielen. Am oberen Ende des Hubkiels werden zwei massive Blöcke in der exakten Form des Kielkastens installiert, die im heruntergelassenen Zustand bündig und sicher mit dem Kielkasten abschließen und in somit fixieren.

Rahmenkonstruktion

Im Kielkasten sind zwei Teflonlager installiert, eins oben und eins unten. Diese Lager sind exakt der Form des Kiels angepasst (+2mm), was ein sicher fixiertes Anheben und Senken ermöglicht.

Die Rahmenkonstruktion zwischen dem sich der Kiel bewegt besteht aus 40 x 80 mm V4A Edelstahlrohren. Diese sind mit dem Boden und dem Kajütdach fest verschraubt. Dort ist auch das obere Ende des Hydraulikzylinders fest montiert.

Wie der Hubkiel der N‘Fun 30 funktioniert

Der Hydraulikzylinder ist mit speziellen Schläuchen mit der Hydraulikpumpe verbunden. Die optional erhältliche elektrische Steuerung der Pumpe (ansonsten per Handbetrieb mit einem Hebel) bewegt den Kiel nach oben in den eingezogenen Zustand (Knopfdruck UP). Um den Kiel zu senken (per Knopfdruck DOWN) wird ein Magnetventil aktiviert und der Kiel senkt sich durch sein Eigengewicht.

An den Schlauch, der für das Absenken verantwortlich ist, ist ein Verzögerungsventil angeschlossen. Im Falle leerer Batterien oder einer anderen elektrischen Problematik gibt es die Handpumpe zum Heben und ein manuelles Ventil zum Senken des Kiels.

Bilder und CAD Zeichnungen

Es sind ein paar Bilder in der Galerie zu sehen.

Bitte kontaktiere uns, wenn Du Fragen hast, oder um Konstruktionszeichnungen für ein besseres Verständnis zu erhalten.

Lifting keel, trailer
Lifting keel construction
Lifting keel construction
Construction of lifting keel
Electric pump for lifting keel